Interview: „Zugriff auf den Datenkörper und informierte Einwilligung“

Dieses Interview habe ich Bioskop gegeben, dem „Forum zur Beobachtung der Biowissenschaften und ihrer Technologien e.V.“. Für die Ausgabe „Digitale Gesundheit“ befragte mich Erika Feyerabend dazu, welche ethischen und gesellschaftlichen Konsequenzen die „Zugriffe auf den Datenkörper“ mit sich bringen und wie eine „informierte Einwilligung“ aussehen sollte. Viel Spaß beim Lesen! BIOSKOP: Sie beschäftigen sich mit informierter Einwilligung im Zeitalter der Digitalisierung. Gibt es hier neuen …

Vortrag „Datenkörper und informierte Einwilligung“

Maike Janssen auf der #FemHealth21

Direkt zum Video Diesen Vortrag durfte ich beim Arbeitskreis Frauengesundheit (AKF e.V.) auf der Konferenz #FemHealth2021 halten, die am 12. Juni 2021 im Hygienemuseum Dresden stattfand. Herzlichen Dank für die Einladung! Es war eine riesige Freude, in Präsenz auf so viele hochkompetente, neugierige und interdisziplinär denkende Frauen zu treffen. Ich bin voller Vorfreude auf das, was aus diesen Begegnungen in der Zukunft noch erwachsen wird. …

Ein ganz besonderes Barcamp

Maike Janssen

Für einen der ältesten und größten Vereine für Wohnungslosenhilfe in Bayern, den KMFV, durfte ich mit meiner Kollegin Claire Born den Mitarbeitendentag 2019 gestalten. Die Herausforderung: Mit 250 Mitarbeitenden aus ganz unterschiedlichen Arbeitsbereichen einen starken gemeinsamen Moment kreieren. Und nebenbei noch die strategischen Kommunikationsziele für die nächsten Jahre vergemeinschaften und ergänzen. Ha! Zum Glück sind wir ein wenig geübt im Jonglieren vieler Bälle und so …

Zur Behandlung unseres Datenkörpers

Bei der diesjährigen re:publica 19 – too long; didn’t read war ich mit einem Vortrag zur informierten Einwilligung in die Behandlung eines Datenkörpers vertreten. Wie bitte? Ja, genau. Seit ich meine Fallstudie zu meinem Dissertationsprojekt „Digitalisieurng der Organisation / Organisation der Digitalisaierung“ begonnen habe, interessiere ich mich für Medizin. Sehr sogar. Denn beobachten konnte ich in den vergangenen 18 Monaten, wie für die Überwachung von …

Kernkompetenz: durchwurschteln!

Knäuel aus bunten Pfeifenreinigern

Die Digitalkonferenz re:publica 2018 hatte dazu aufgerufen, Beiträge zum Wissenschaftsjahr „Arbeitswelten der Zukunft“ einzureichen. Weil das Thema zufällig genau das ist, mit dem ich mich in meiner Dissertation beschäftige, konnte ich nicht wiederstehen. Meine Güte, war ich aufgeregt, als der Beitrag akzeptiert wurde und es auf die Bühne ging. Mein neues Kostüm der Wissenschaftlerin ist noch so wenig eingetragen… Der 30-minütige Vortrag handelt von der …

Vertrauensvoll kreativ

Kreativ-Workshop in der Autostadt Wolfsburg

In der Workshopserie „Kreativität“ für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren arbeite ich seit Anfang 2016 im Auftrag der Autostadt Wolfsburg daran, kreative Potenziale zu entdecken und zu entfalten. Man stelle sich das so vor: Die Autostadt, vielen nur als luxuriöse Abholhalle für den Neuwagen bekannt, darüber hinaus aber auch einer der größten außerschulischen Bildungsanbieter Niedersachsens, veröffentlicht ein offenes Workshop-Angebot. Zwischen 10 und 25 Jugendliche …

Strategischen Wandel erlebbar machen

Blick von oben vom 10m-Turm

„Könnten Sie die Abschlussveranstaltung unseres 2-jährigen Strategie-Prozesses moderieren?“, fragte die Caritas der Erzdiözese München und Freising. Meine spontane Reaktion: Na klar! Und: Wie interessant! Normalerweise begleite ich strategische Veränderungsprozesse zusammen mit Wigwam meist von Anfang an, zum Beispiel im Deutschen Caritasverband (hier geht’s zu einem Einblick ins Caritas-Projekt auf www.wigwam.im) oder in der Kindernothilfe. Dieses Mal sollte es „nur“ um die Konzeption und Moderation eines …

Lass Deine Drachen tanzen!

Festival der Utopie 2016

Schon mal etwas von der Methode „Dragon Dreaming“ gehört? Als Claire Born und ich Anfang 2015 zum ersten Mal zum Festival der Utopie eingeladen wurden, mussten wir unweigerlich an den träumenden Drachen denken, von dem wir bis dahin kaum etwas wussten. Also stellten wir die neu zu erlernende Visionsbildungs-Methodik kurzerhand in den Mittelpunkt unseres Workshops zum Thema Teambuilding. Wie wir diesen ersten Workshop erlebt haben …

Wenn Netzwerke zu Innovationszellen werden

thyssenkrupp Quartier in Essen

thyssenkrupp steht in meinem Kopf für Schwerindustrie, den buchstäblichen Kruppstahl und den ein oder anderen Aufzug, in dem ich das Firmenlogo schon wahrgenommen habe. thyssenkrupp steht für Großkonzern und Ruhrgebiet. thyssenkrupp steht für den Gegenentwurf zur Berliner Öko-Politik-NGO-Szene, mit der ich ansonsten viel zu tun habe. Seit ich den Vernetzungsteil des 1. thyssenkrupp Diversity Day im Auftrag des WOW – Web of Women konzipieren und …

maike_illus_fliegen_595

Wollen wir ins Gespräch kommen? Ich habe eine Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse und bin auch ansonsten sehr mobil.

0067-phone  0151 561 577 37

0070-envelop  mail@maikejanssen.de